Corona-Schnelltest als Abzocke durch Apotheken

Die Bundesregierung setzt auf Covid-19 Schnelltests - deutsche Apotheken verkaufen diese als dilettantisch zusammengestellte Kits für teures Geld. Verpackt sind die Einheiten teilweise in Tiefkühlbeutel aus dem Supermarkt, eingewickelt sind die Reagenzbehälter von Hand in handelsüblicher, zerknitterter Alufolie.

Damit nicht genug. Das nachfolgend abgebildete Schnelltest-Sammelsurium, das DISPARUM21 in einer niedersächsischen Apotheke (Landkreis Göttingen) erwarb, kostet 9,90 EUR. Zu beziehen sind die Schnelltests hingegen für rund 3 Euro im Großhandel oder aus China, selbst Discounter bieten mittlerweile einen Test für rund 6 Euro an.

Wer die Schnelltests aus dem Tiefkühlbeutel mit der Mohrrübe als Aufdruck kauft, tut das zudem umsonst. Juristisch sind die Analysekits wertlos, anerkannt wird das Testergebnis nämlich verständlicherweise nicht.

Covid-19 Schnelltests avancieren mittlerweile zum neuen Milliardengeschäft, das im Wesentlichen von genau jenen Akteuren bedient wird, die auch Atemschutzmasken verkauften oder damit handelten.


MIT EINER SPENDE UNTERSTÜTZEN SIE UNSERE REDAKTIONELLE UNABHÄGIGKEIT