Disparum21 bereitet Verfassungsklage gegen Covid-19 Beschlüsse in Deutschland vor

Mit den Beschlüssen vom 22.3.2021 haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bewiesen, dass sie der Covid-19 Pandemie nicht gewachsen sind. Allein die Wahl von Begriffen wie "Notbremse" oder "Ruhe-Phase" zeugen aus Sicht von Disparum21 von einem Mangel an Sachexpertise und fehlender wissenschaftlicher Kompetenz.

Hinzu kommen massive Fehlentscheidungen durch das Bundesministerium für Gesundheit, vertreten durch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), hinsichtlich der Risikobewertung der derzeit in Deutschland angebotenen Vakzine von Pfizer/BioNTech, AstraZeneca und Moderna. Diese Fehlentscheidungen haben bereits nachweislich Menschenleben gekostet.

Disparum21, das Portal der Cyber Cryptic UG, wird daher eine Verfassungsklage anstreben, um die derzeit geltenden und landläufig als "Maßnahmen" geltenden Beschlüsse außer Kraft zu setzen und eine Neubewertung des Risikoprofils der Impfstoffe zu erreichen.

Für die strategische Umsetzung zeichnen Marita Vollborn und Vlad Georgescu verantwortlich.

Weitere Infos demnächst bei Disparum21.

Interessierte Sponsoren können uns direkt anschreiben: redaktion@disparum21.ch