FAKTENCHECK: Swissmedic verdrehte eigene Angaben zum PCR-Test

Die Schweizer Bundesbehörde Swissmedic hat die eigenen Angaben zum PCR-Test um 180 Grad verdreht, wie DISPARUM21 vorliegende Dokumente belegen.

Im «Merkblatt zur aktuellen COVID-19 Testung in der Schweiz» vom und 20. Mai 2020 hieß es:

«Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.»

Am 31. August 2020 veröffentlichte SWISSMEDIC ein neues Merkblatt — und änderte darin die entscheidende Passage ins Gegenteil:

«Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Mit dieser sehr empfindlichen Methode wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt.»

Die Originaldokumente können Sie an dieser Stelle von DISPARUM21 downloaden.